News

Eine Übersicht über aktuelle Nachrichten rund um Migration, Integration, Vielfalt und Grundbildung.

Späte Einreise, schmale Rente

Die im November beschlossene Grundrente sei die „Antwort auf ein Gerechtigkeitsproblem", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Hilft sie auch, die verbreitete Altersarmut bei Menschen mit Migrationshintergrund zu senken?

Porträt Anerkennung: Herz für die Sache

Laura Hafkemeyer und Nina Strojek sind das Sprachrohr von über 700 Auszubildenden im Chemiepark Marl. Sich im Betrieb für Toleranz und Vielfalt einzusetzen, ist für sie deshalb selbstverständlich.

Ins Morgen mit den Migrant_innen

Die IG Metall und ver.di machten sich auf ihren Gewerkschaftstagen Gedanken wie Zukunft angesichts der Klimakrise gestaltet werden kann. Und welche Rolle Migrant_innen in den gewerkschaftlichen Debatten um die Zukunft spielen. 

Nonstop-Bereitschaft

Eine bulgarische Pflegerin hat in Berlin erfolgreich auf Lohnnachzahlung geklagt. Sie hatte 24 Stunden pro Tag Bereitschaft leisten müssen – war aber nur für 30 Stunden pro Woche bezahlt worden.

Zahlenwerk: Mehr Migrant_innen in Arbeit

Die Beschäftigungsquote von Ausländer_innen ist im letzten Jahr überproportional gewachsen – vor allem von jenen aus Flucht-Herkunftsländern

Pflegen ohne Pause

Häusliche Pflege kann bis zu 10.000 Euro im Monat kosten. Statt drei regulär bezahlte, sich im Schichtdienst abwechselnde Pflegekräfte zu beschäftigen, arbeiten so genannte “Live-Ins” aus Osteuropa. Die leben im gleichen Haushalt wie die Pflegenden – oft zu haarsträubenden Bedingungen.

Putzen, Kochen und Bedienen

Überproportional viele Frauen mit Migrationshintergrund arbeiten in der Gastronomie- und Reinigungsbranche – häufig für deutlich weniger Lohn, als erlaubt. Sind die Arbeitgeber schwarze Schafe oder eine schwarze Herde?

Geflüchtete Frauen arbeiten seltener

Schutzsuchende Frauen, zumal mit Kindern, sind deutlich seltener auf Arbeitsmarkt aktiv als geflüchtete Männer. Das ergab eine neue Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB).

Deal or No-Deal?

Ende Oktober soll Großbritannien nach dem Willen seiner derzeitigen Regierung die EU verlassen – auch ohne den so genannten Deal, der die genauen Umstände regelt. Was bedeutet das für die Migrant_innen im Land – und jene im benachbarten Irland?

Porträt Anerkannt: Kämpfe um Anerkennung

„Ignorant“ sei lange Zeit mit Menschen mit ausländischer Berufsqualifikation umgegangen worden, sagt die Beraterin Claudia Welke. Heute nehme die Politik das Thema ernster. Doch Anerkennungen zu erlangen, sei noch immer ein langer Weg.

Ostdeutschland: Wenig Migration, schnelle Integration

Die AfD hat bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg rund ein Viertel der Stimmen erhalten. Bei den im Oktober anstehenden Wahlen in Thüringen wird es ähnlich sein. Das Wahlergebnis zeigt auch, dass Rassismus dort besonders gut gedeiht, wo nur wenige Migrant_innen leben. Was sonst noch bekannt ist über Einwanderung und Integration in den drei Bundesländern haben wir hier zusammengefasst.

Zahlenwerk: Die Ängste der Deutschen

Die Ängste in Deutschland sind laut einer Umfrage insgesamt so niedrig wie zuletzt 1994 - aber Migration liegt dabei auf vorderen Plätzen (in %)

Anerkennungs-News September 2019

Die hohe Auswanderung wird in Südosteuropa zunehmend zum Problem. Das gerade geschlossene Anwerbeabkommen zu Pflegekräfte aus dem Kosovo wird die Situation noch verstärken. Dies und mehr in den Anerkennungs-News.

Porträt Anerkannt: Eine Frau mit vielen Botschaften

Über sie selber redet Charlotte Johnson nicht so gern. „Was tut das denn zur Sache?“, fragt sie, wenn man mehr über sie erfahren will. Viel lieber will sie von ihrer Arbeit als Gewerkschafterin erzählen, wo sie „14 bis 15“ Ehrenämter hat.

GEW: Spätere Einschulung "populistischer Unsinn"

Kinder die kaum Deutsch sprechen und verstehen, hätten “auf einer Grundschule noch nichts zu suchen” – das hatte der CDU-Politiker Carsten Linnemann gesagt. Die GEW kritisiert das scharf: Dies sei „reiner Populismus und pädagogisch nicht sinnvoll“, sagt die GEW-Schulexpertin Ilka Hoffmann. Sie forderte integrative Konzepte zur Sprachbildung.

Empörung über Schalke-Präsident Tönnies

Der westfälische Fleischfabrikant und Präsident des Fußballclubs FC Schalke 04 Clemens Tönnies, hat mit rassistischen Äußerungen viele Menschen empört. Grund zur Kritik geben aber auch Tönnies’ Geschäftspraktiken.

Geflüchtete finden schneller Jobs

Die ab 2015 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge finden schneller Arbeit als Experten erwartet hatten. Nach einer neuen Prognose des IAB sollen im Herbst 2019 etwa 40 Prozent der Flüchtlinge in erwerbsfähigem Alter einer Beschäftigung nachgehen.

News + Termine September 2019

In Italien zeigen papierlose Arbeiter ihren ausbeuterischen Arbeitgeber an und dürfen bleiben – dies und mehr in unseren Kurznews.

Neue Ziele: Globale Wanderungsbewegungen

Rund 750 Millionen Menschen auf der Welt können sich vorstellen, in ein anderes Land zu ziehen. Doch nicht alle würden nach Europa kommen: Im globalen Wettbewerb um Fachkräfte spielen Staaten wie China eine Rolle.

Porträt Anerkannt: Den Wohlstand teilen

Annegret Pawlitz ist Soziallotsin beim „Chance plus“ Programm der Deutschen Bahn und unterstützt Geflüchtete. Was hat sie für Erfahrungen gemacht?

Ausbeutung auf dem Spargelfeld

Ein Spargelhof hat ukrainische Studierende als Praktikanten angeheuert und sie auf dem Spargelfeld arbeiten lassen – für deutlich unter dem Mindestlohn.

Die Lohnlücke wächst

2008 verdienten ausländische Männer rund elf Prozent und ausländische Frauen gar 20 Prozent weniger verdienten als Deutsche. Was hat sich seitdem getan?

Kollision mit dem Föderalismus

In seinem Gastkommentar kritisiert Oliver Malchow, Vorsitzender der GdP das Gesetz zur Geordneten Rückkehr. Es kollidiere mit tragenden Werten wie dem Sozialstaatsgebot oder dem Förderalismusprinzip.

Wer darf nach Deutschland?

Der Bundestag hat sieben neue Gesetze zur Migration beschlossen. Unter anderem werden Abschiebungen erleichtert und Fachkräften die Einwanderung erleichtert.

Anerkennungs-News Juli 2019

Unsere Themen: Soziale Dienste vermissen Zentralstelle für Anerkennung; neues Glossar Anerkennung; und weitere Kurzmeldungen zur Anerkennung vom im Ausland erworbenen Qualifikationen

Eine Frage von Respekt

Es sei ja "ein Wert an sich", etwas zu studieren und einen Abschluss zu haben, sagt Ziya Yüksel. "Und dieser Wert sollte überall etwas gelten. "Deshalb bildet der IG BCE-Vertrauensmann Hunderte Kolleg_innen bei der BASF in Ludwigshafen zum Thema Anerkennung aus.

Kämpfe in der Lieferbranche

Weltkonzerne wie Amazon versuchen, ins Essen-Liefergeschäft einzusteigen. Gleichzeitig steigt der Druck auf die zehntausenden, oft migrantischen, Fahrradkuriere. Doch diese organisieren sich immer besser.

Deutschland nicht für alle attraktiv

Deutschland ist für ausländische Studierende und Unternehmer_innen ein vergleichsweise attraktives Ziel. Hochqualifizierte Arbeitnehmer_innen hingegen gehen lieber woanders hin.

News + Termine Juli 2019

ver.di begrüßt Gesetz für bessere Löhne in der Pflege, Mehrzahl der Anträge auf Familiennachzug wird abgelehnt, über 50 Kommunen wollen „solidarische Städte“ sein - diese und weitere News.

Seehofer will mehr Arbeitsverbote

Insgesamt zehn neue Gesetze zur Migrationspolitik bringt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) derzeit auf den Weg. Sie verhindern Integration nachhaltig.

Anerkennungs-News Juni 2019

Unsere Themen: Thüringen: Mehr Menschen sollen zur Ausbildung einwandern, Bosnien: Sorge wegen Auswanderung nach Deutschland, Bremen: Private Pflegedienste fordern ein schnelleres Verfahren für die Anerkennung, Über 300.000 „MINT“-Arbeitskräfte fehlen

Die Schulen öffnen

Der Bremerhavener GEW-ler Nick Strauss wurde einst als Lehrer in Großbritannien angeworben und musste trotzdem über zehn Jahre auf seine Anerkennung warten. Heute hilft er zugewanderten Lehrkräften beim Weg in den Schuldienst.

News + Termine Juni 2019

Informationen rund um Migration, Integration, Vielfalt und Grundbildung

Migration ist nicht das Problem

”Wenn es die Europäische Union nicht gäbe, müsste man sie erfinden”, heißt es im diesjährigen Mai-Aufruf des DGB.

Anerkennungs-News Mai 2019

Unsere Themen: Mehrsprachiger Flyer zu Kosten Anerkennung, Zahnmedizin: Neue Approbationsordnung soll Regeln für Anerkennung reformieren, Elektrobranche: Jedes vierte Unternehmen rekrutiert im Ausland

Glück der späten Einwanderung

Giuseppe Gianchino (Mitglied der IG-Metall-Vertrauenskörperleitung) ist mittlerweile schon 27 Jahre bei VW in Wolfsburg. Er kümmert sich um die Anerkennung der Qualifikation migrantischer Kolleg_innen.

Vor der EU-Wahl versammelten sich in Berlin und Mannheim die Kolleg_innen mit Migrationshintergrund von IG Metall und ver.di. Eines der wichtigsten Themen der beiden Konferenzen: Diversität in den Gewerkschaften.

Mehr Schüler_innen können Herkunftssprache lernen

Mehrere Bundesländer weiten das eigene Angebot für den so genannten herkunftssprachlichen Unterricht aus. Das geht aus einer Befragung des Mediendienst Integration hervor.

News + Termine Mai 2019

- DGB unterstützt Bundesrat-Vorstoß gegen Ausbeutung bei Paketdiensten
- Reform der Beschäftigungsduldung geplant
- Termine Mai 2019 und mehr

Die Preise für Wohnraum werden für immer mehr Menschen in Deutschland ein Problem. Mit über 200 Aktionen widmet sich der DGB-Zukunftsdialog mit einer Aktionswoche dem Thema. Ein wichtiger Aspekt dabei: Migrant_innen.

Wenig Zuzug in den Osten

Ausländische Fachkräfte meiden den Osten. Das zeigt eine Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle.

Uni-Visum nur für Gutbetuchte

Unser Porträt Anerkennung zeigt diesmal Aristide Landry Biembe Kono, der an der Liaoning University of Petroleum and Chemical Technology in Fushun studiert hat.

Migrant_innen wohnen teurer und öfter zur Miete

In Quartieren wie Berlin-Kreuzberg ist seit einiger Zeit ein Trend zu beobachten: Migrant_innen, die diese Viertel besonders geprägt haben, können sich die steigenden Mieten dort nicht mehr leisten.

Asylheim nebenan? Nur wenige hätten Einwände

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sieht Einwanderung als Chance, nur eine Minderheit lehnt Zuwanderung ab: Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung.

News + Termine April 2019

Dieses Mal in unseren News unter anderem: Weniger Geld für Integration und irreguläre Migration erneut stark zurückgegangen

Mehr Zuwanderung nötig

Rente, Pflege, Demografie, Arbeitsmarkt: Seit vielen Jahren fordern Studien mehr Zuwanderung. Jetzt legte die Bertelsmann-Stiftung eine umfassende neue Berechnung vor. Das Ergebnis.

Ausgebildet in Malta

Terese Anisa Menga aus Kamera lernte in Malta Altenpflegerin. Jetzt lebt sie in Berlin. Ihre Geschichte.

Fake-Zeugnisse aus Bosnien

Eine Investigativjournalistin hat aufgedeckt, wie leicht sich in Bosnien gefälschte Pflege-Diplome kaufen lassen.

Recruiting mit Brexit-Ängsten

Die Uniklinik Düsseldorf versucht per Inserat, polnische Plfegekräfte aus Großbritannien abzuwerben.

News + Termine März 2019

Kurze Nachrichten und Veranstaltungstipps rund um Migration, Integration, Vielfalt und Grundbildung

Kriegt das BAMF eine Schwester?

Thomas des Maizière bringt die Schaffung einer zentralen Einwanderungsbehörde in die Diskussion. Diese soll die Kompetenzen übernehmen, die heute bei den örtlichen Ausländerbehörden liegen. Eine gute Idee?

Deutsches Zuwanderungsgesetz sorgt Polen

Die polnische Wirtschaft fürchtet die Folgen des neuen Fachkräfte-Zuwanderungsgesetzes. Ukrainische Arbeitnehmer_innen könnten Polen verlassen, um besser bezahlte Arbeit in Deutschland aufzunehmen.

Zahlenwerk: Multikulti wieder beliebter

Zustimmungswerte zu Migration und Vielfalt steigen bei Deutschen ohne Migrationshintergrund wieder etwa auf das Niveau von 2014. Nach
dem Flüchtlingszuzug 2015/2016 waren sie vorübergehend gesunken

300.000 Flüchtlinge haben Arbeit

Die Integration von Asylsuchenden und Migrant_innen in den Arbeitsmarkt verläuft weiter positiv. Eine Sache stimmt allerdings nachdenklich.

Für ein Leben in Berlin

13 Jahre nach ihrem ersten Besuch in Deutschland schaffte die mexikanische Grafikerin
Alejandra S. den Sprung aus Mexiko City an die Spree.

Vom Asylheim in die Siemens-IT

Die Betriebsräte der Siemens AG in Leipzig wurden für ein Projekt zur Integration von Geflüchteten mit dem Deutschen Betriebsräte-Preis in Bronze ausgezeichnet.

Visum zur Anerkennung geplant

Im neuen Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz ist vorgesehen, in Zukunft auch eine Aufenthaltserlaubnis für die Anerkennung vom im Ausland erworbenen Qualifikationen zu erteilen. Die Bedingungen haben es in sich.

Nach dem Brexit: Ganz normale Ausländer_innen?

Das Chaos um den Brexit versetzt auch die rund 116.000 Brit_innen in Deutschland in Sorge. Wenn es keine politische Regelung gibt, verlieren sie den Status als EU-Bürger_in.

Keine Vorrangprüfung, keine Engpassberufe

Fachkräfte aus Drittstaaten sollen in Zukunft zur Arbeitsplatzsuche nach Deutschland kommen dürfen. Den von Gewerkschaften geforderten Spurwechsel wird es dagegen nicht geben.

Säcke tragen statt fahren lernen

Ein Fall aus unserer Beratungsstelle: Statt LKW zu fahren, muss ein Azubi Säcke schleppen, bis er aus gesundheitlichen Gründen die Ausbildung abbrechen muss. Jetzt fordert sein Arbeitgeber Geld von ihm.

Kommentar von Heike Rabe (Foto), stellvertretende Abteilungsleitung und Lisa Fischer, wissenschaftliche Mitarbeiterin Menschenrechtspolitik Inland/ Europa, beim Deutschen Institut für Menschenrechte.