Smarte grüne Welt oder Ökokollaps 4.0 - passen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammen?

Klimakrise und Digitalisierung prägen unsere Zeit. Beide sind eng verbunden: Einerseits ruhen große Hoffnungen auf digitalen Lösungen, um die Klimakatastrophe aufzuhalten. Andererseits sind neue Technologien durch ihren hohen Ressource- und Stromverbrauch oft Teil des Problems. In diesem Seminar wollen wir gemeinsam untersuchen, wie sich Mobilität, Wohnen, Arbeiten, Freizeit verändern müssen, um auch künftigen Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen. Was steckt hinter Buzzwords wie Smart City oder Smart Houses; sind E-Autos Fluch oder Segen; was hat Binge-Watching mit den Regenwäldern zu tun; ist die Digitalisierung des Energiesektors die Lösung und was bitte ist Climate-Engineering? In Theorie und Praxis wird nachgeforscht, was digitale und smarte Technologien zur CO2-Reduktion beitragen – und wo der Traum von technischen Lösungen für menschengemachte Krisen an seine Grenzen stößt. Zudem werden die Positionen politischer Akteur_innen wie Parteien und Gewerkschaften anhand der eigenen Wünsche und Forderungen für eine lebenswerte Zukunft überprüft. Mit Exkursion.

Referent_innenprofil

Michael Bergmann, Cornelia Fiedler

Alle Termine für dieses Seminar
Termin
Ort
-
Hattingen
Angebotscode:
SGW / 321663240
Kostenbeteiligung:
150,00 €
Ermäßigte Gebühr:
75,00 €
Bedingungen für die Ermäßigung siehe AGBs
Veranstaltungsort:
Preise gelten inkl. Unterkunft und Verpflegung