Wer, wie, was? Menschenrechte und Nachhaltigkeit im globalen Kapitalismus

Innerhalb weniger Jahrzehnte ist die wirtschaftliche und politische Globalisierung rasant vorangeschritten – internationale Abkommen und Institutionen sorgen für die Durchsetzung von Freihandel und es sind komplexe globale Lieferketten entstanden. Die Durchsetzungsmöglichkeiten von Menschenrechten, darunter Arbeitsrechte und -schutz, sowie der nachhaltige Umgang mit der Natur entlang dieser Lieferketten hinken dagegen hinterher. Im Seminar beschäftigen wir uns mit den rechtlichen Lösungsansätzen, wie zum Beispiel dem Lieferkettengesetz. Außerdem lernen wir betriebliche, gewerkschaftliche und zivilgesellschaftliche Initiativen und Kämpfe zur Durchsetzung weltweit kennen. Gemeinsam erarbeiten wir deren Erfolge und Grenzen. Wir diskutieren im Austausch mit diesen Initiativen, wie wir uns in unserem direkten Umfeld für die Durchsetzung von Menschenrechten und ökologischer Nachhaltigkeit entlang der Lieferketten einsetzen können und lernen die internationale Zusammenarbeit von gewerkschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen aus dem Globalen Norden und Süden kennen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts Gute Arbeit weltweit statt. Es wird gefördert von Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Referent_innenprofil

Sonja Gündüz (Regionalwissenschaftlerin für Lateinamerika), N.N.

Alle Termine für dieses Seminar
Termin
Ort
-
Hattingen
Angebotscode:
MNW / 324603247
Kostenbeteiligung:
230,00 €
Ermäßigte Gebühr:
115,00 €
Ermäßigung unter den AGBs Forum Politische Bildung einsehbar
Veranstaltungsort:
Preise gelten inkl. Unterkunft und Verpflegung