Transformation weltweit – Wie gutes Leben und gute Arbeit aussehen kann

Im Kampf gegen den Klimawandel und für menschenwürdige Arbeit weltweit bedarf es der Beteiligung unterschiedlicher Akteure, Akteurinnen und gemeinsamer Bündnisse. In dieser Veranstaltung im Rahmen des Klimacamps Rheinland wollen wir (Klima- und Gewerkschaftsbewegung) miteinander ins Gespräch kommen und Zukunftsvisionen entwickeln:
Nach dem Braunkohleabbau - Wie kann gute Arbeit und gutes Leben aussehen und wie kommen wir dorthin? Welche Bedeutung haben Erkenntnisse aus der Arbeitsforschung in diesem Strukturwandel? Wie können diese Perspektiven von der Politik aufgegriffen und umgesetzt werden? Wie können Entscheidungsprozesse demokratisiert werden?

Im ersten Teil der Veranstaltung werden die Teilnehmenden nach einem Impulsreferat von Katharina Keil über die Vorstellungen von Gutem Leben und den Anknüpfungspunkten dabei zwischen Klimabewegung und Gewerkschaften, zu den oben formulierten Fragen arbeiten. Am Nachmittag werden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert mit Gästen aus Politik, Gewerkschaften,Klimabewegung, Wirtschaft und Wissenschaft.

In Kooperation mit der Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung im ver.di -Bildungswerk (BTQ Kassel) und dem Projekt WIN:A (Wissens- und Innovations-Netzwerk: Arbeitsforschung).

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts Gute Arbeit weltweit und wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Sonstiges
Übernachtung und Verpflegung:
Die Anreise am 25.8.2022 ist möglich, aber begrenzt, daher bitte bei der Anmeldung vermerken.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel, Gut Hohenholz.
Das Hotel wird in der Nähe des Veranstaltungsortes liegen und es wird einen Shuttleservice zum Veranstaltungsort geben. Weitere Getränke und Verpflegung (Mittagessen/Snacks) gibt es im Camp.

Anreise und Info zum Klimacamp: siehe Link unter Veranstaltungsort "Klimacamp Rheinland"
Referent_innenprofil

Katharina Keil, Wirtschaftswissenschaftlerin, Universität Lausanne; Lars Katzmarek, LEAG Betriebsrat und Mitglied im Verein, Pro Lausitzer Braunkohle: Pro Lausitz e.V.; weitere sind angefragt

Alle Termine für dieses Seminar
Zur Zeit sind keine Termine buchbar.

 

 

  • Infos & Anmeldung

    Ursula Meiners

    Bildungsreferentin
  • Fakten im Überblick

    Teilnehmer_innenkreis
    • Politisch Interessierte