Wie Überwachung die Demokratie gefährdet: Privatheit im High-Tech-Zeitalter verteidigen (Exkursion zur DASA-Ausstellung über Künstliche Intelligenz) Veranstaltung im Rahmen des Hattinger Mediensommers; mit Union Kids Camp

Privatsphäre ist ein Grundrecht – zumindest auf dem Papier. In Wirklichkeit haben wir uns mit der Überwachung arrangiert. Der öffentliche Raum ist voller Kameras, Facebook, Google und andere Internetplattformen legen detaillierte Profile über uns an und kennen uns besser als wir uns selbst. Polizei und Geheimdienste gefährden weltweit Milliarden Internetnutzer_innen, indem sie Sicherheitslücken sammeln, um bei Bedarf in Computer einbrechen zu können.
Im Seminar befassen wir uns zudem mit dem Streit um die Vorratsdatenspeicherung und den Versuchen, nach dem Fall von Privacy Shield den Datenverkehr in die USA rechtlich abzusichern. Wir sehen uns das Spannungsfeld zwischen Verbrechensbekämpfung und „Polizeistaat“ an, sowie die Möglichkeiten, sich technisch und politisch dagegen zur Wehr zu setzen.

Mit Exkursion zur DASA-Ausstellung „Künstliche Intelligenz“

Referent_innenprofil

Jochim Selzer (Dipl. Mathematiker, Internetaktivist), Silvia Seitz (Datenschutzaktivistin)

Alle Termine für dieses Seminar
Zur Zeit sind keine Termine buchbar.