Wie ticken Aktiengesellschaften? Motor von Innovation oder Gefahr für Demokratie und Menschenrechte?

Große Aktiengesellschaften sind ein zentraler Faktor der deutschen wie auch der Weltwirtschaft. Sie schaffen Millionen Arbeitsplätze und erwirtschaften den Wohlstand, auf dem unsere Gesellschaft aufgebaut ist. Sie tragen zu Innovationen bei und übersetzen diese in neue Produkte. Gleichzeitig gibt es immer wieder Diskussionen über die Verantwortung großer Unternehmen für Menschenrechtsverstöße und Umweltzerstörungen oder über ihre Zusammenarbeit mit autoritären oder undemokratischen Regimen. Das Seminar soll einerseits die Rechtsform Aktiengesellschaft im Vergleich zu anderen Rechtsformen erläutern und Einflussmöglichkeiten von Aktionären, Management, Arbeitnehmer_innen, Betriebsräten wie auch Gewerkschaften reflektieren. Weiterhin sollen aktuelle Debatten zur unternehmerischen Verantwortung thematisiert werden: Welche Reformen des Aktienrechts werden aktuell diskutiert? Wie ernst nehmen deutsche Unternehmen Menschenrechte und Umweltschutz in Schwellen- und Entwicklungsländern? Warum setzen sich Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen für ein verbindliches Lieferkettengesetz ein? Funktioniert eine freiwillige Selbstverpflichtung oder bedarf es Regulierung? Welche Auswirkungen haben die UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) und der Nationale Aktionsplan der Bundesregierung (NAP) auf Konzerne? Wird es damit gelingen, die Einhaltung von Menschenrechten in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten besser durchzusetzen?

Referent_innenprofil

Markus Dufner; Torsten Woyand

Alle Termine für dieses Seminar
Termin
Ort
-
Hattingen
Angebotscode:
GDM / 321593238
Kostenbeteiligung:
150,00 €
Ermäßigte Gebühr:
75,00 €
Ermäßigung unter den AGBs Forum Politische Bildung einsehbar
Veranstaltungsort:
Preise gelten inkl. Unterkunft und Verpflegung