Seebrücken, Solidarity Cities, Zufluchtsorte und sichere Häfen

Solidarity City – unter diesem Namen praktizieren immer mehr europäische Städte transnationale Solidarität mit Geflüchteten und anderen Migrant_innen. Stadtgesellschaften bekennen sich zur Offenheit gegenüber Migration und versprechen auf der Flucht befindlichen Menschen nicht nur einen „sicheren Hafen“, sondern auch einen guten Start in eine neue Zukunft. Weil sich eine solchermaßen verstetigte Willkommenskultur außer auf Zugänge zu Bildung, Wohnen und Gesundheit selbstverständlich auch auf die Arbeitswelt im Allgemeinen bezieht, können auch Gewerkschaften und betriebliche Interessenvertretungen bei der Verwirklichung kommunaler Solidarität einen wichtigen Beitrag leisten. Unser Tagesseminar möchte das Konzept der Solidarity City noch bekannter machen und stellt Gewerkschafter_innen vor, die mit ihrer aktiven Beteiligung an einer solidarischen Stadt für alle bereits interessante Erfahrungen gemacht haben. Generell möchten wir zur politischen Nachahmung anregen: Schafft eins, zwei viele sichere Zufluchtsorte!

Ablauf
10:00 – 10:15 Uhr
Begrüßung
10:15 – 11.30 Uhr
Eröffnungsvortrag: Geschichte und Aktualität „Solidarischer Städte“
11.45 – 13.00 Uhr
Gewerkschaftspolitische Diskussion: Welche Rolle können Gewerkschaften bei der Schaffung solidarischer Städte spielen?
13.00 – 13.45 Uhr
Mittagspause
13.45 – 14.45 Uhr
Gewerkschaftspolitische Praxis: Faire Mobilität, Berufsanerkennung, Antidiskriminierung im Betrieb, Beratung für undokumentierte Migrant_innen
15.00 – 16.00 Uhr
Gegenseitige Unterstützung, Praxishilfe und Orientierung: World Café zu großen Herausforderungen und kleinen Schritten

Inhalt in Stichworten
  • Bekanntmachung der Idee der Solidarity City
  • Chancen und Herausforderungen einer gewerkschaftlichen Positionierung
  • Handlungsmöglichkeiten für gewerkschaftlich aktive Kolleginnen und Kollegen
Euer Nutzen

Nach einer grundlegenden Einführung in Geschichte und Aktualität der Idee einer Solidarity City diskutiert ihr auf der politischen Ebene über Chancen und Herausforderungen gewerkschaftlichen Supports, erfahrt aber auch mehr über ganz praktische Umsetzungsmöglichkeiten in Stadtgesellschaft, Betrieb und Gewerkschaft.

Sonstiges
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Anerkannt! Arbeitnehmendenvertretungen für Anerkennungskultur im Betrieb" statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Referent_innenprofil

Für unser Tagesseminar haben wir eine Reihe gewerkschaftsnaher Referent_innen angefragt, die mit der Praxis solidarischer Städte alle schon Erfahrungen gesammelt haben und sie gerne mit euch teilen möchten.

Alle Termine für dieses Seminar
Termin
Ort
-
Angebotscode:
ANH / 120550036
Ort:
Hamburg
Die Veranstaltung ist kostenfrei