Arbeitskräfteanwerbung aus dem Ausland

Wird das im März 2020 in Kraft tretende Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu einem unternehmerfreundlichen Anwerbeinstrument? Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) fordert schon seit einigen Jahren, dass es bei der Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte unbedingt fairer zugehen muss als bislang, damit bestimmte Gruppen von Migrant_innen nicht mehr länger durch Überausbeutung und andere schlechte Arbeitsbedingungen benachteiligt werden. Immerhin treten insbesondere auf den sogenannten Home-Care-Märkten, also z.B. dem Arbeitsmarkt für die 24-Stunden-Betreuung pflegedürftiger Senior_innen, vermehrt private Vermittlungsagenturen auf den Plan, die die prekäre Situation von aus dem Ausland angeworbenen Frauen ausnutzen, um aus überlangen Arbeitszeiten und viel zu geringen Löhnen ihren Profit zu ziehen. Diese und andere problematische Praktiken globaler Arbeitskräfterekrutierung sollen im Rahmen unseres Tagesseminars sichtbar gemacht und kritisch analysiert werden. Gemeinsam mit Expert_innen aus Wissenschaft und Gewerkschaft werden wir selbstverständlich auch auf Ansatzpunkte für mögliche Gegenwehr sowie auf Möglichkeiten einer besseren arbeits- und sozialrechtlichen Absicherung (nicht nur) von Care-Arbeiter_innen zu sprechen kommen.

Ablauf
10:00 – 10:15 Uhr
Begrüßung
10:15 – 11.30 Uhr
Eröffnungsvortrag: Gemeinverständlicher Abriss zur Problematik der privaten Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte
11.45 – 13.00 Uhr
Erfahrungen aus der Praxis – Gesprächsrunde mit Betroffenen, Betriebsräten und Gewerkschafter_innen
13.00 – 13.45 Uhr
Mittagspause
13.45 – 14.45 Uhr
Handlungsempfehlungen, Gegenstrategien und Anforderungen an Sozialstaat und Arbeitsrecht
15.00 – 16.00 Uhr
Gegenseitige Unterstützung, Praxishilfe und Orientierung: World Café zu großen Herausforderungen und kleinen Schritten

Inhalt in Stichworten
  • wissenschaftlicher Überblick über die Problematik privater Anwerbeagenturen
  • Austausch von Erfahrungen aus der Praxis verschiedener Branchen
  • Handlungsmöglichkeiten für gewerkschaftlich aktive Kolleginnen und Kollegen
Euer Nutzen

Nach einer grundlegenden Einführung in das Thema der Anwerbung von Arbeitskräften aus dem Ausland diskutiert ihr mit gewerkschaftlichen Interessenvertreter_innen und anderen Expert_innen politische und betriebliche Handlungsbedarfe, erfahrt aber auch mehr über Chancen und Herausforderungen gewerkschaftlicher Interventionsmöglichkeiten in diesem Handlungsfeld.

Sonstiges
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Anerkannt! Arbeitnehmendenvertretungen für Anerkennungskultur im Betrieb" statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Referent_innenprofil

Für unser Tagesseminar haben wir eine Reihe externer Referent*innen aus Wissenschaft und Gewerkschaft angefragt, die mit der Problematik privater Anwerbeagenturen vertraut sind und nach Abhilfe suchen.

Alle Termine für dieses Seminar
Zur Zeit sind keine Termine buchbar.

 

 

Archivierte Daten
Archivierte Daten