Flexible Arbeitszeiten in digitalisierten Arbeitswelten Bei der Gestaltung der Arbeitszeiten mitbestimmen

Die Diskussion um die Regelung und Flexibilisierung von Arbeitszeiten ist hochaktuell. Die Forderung der Gewerkschaften, die Wochenarbeitszeit für bestimmte Lebensphasen auf 28 Stunden zu begrenzen, unterstreicht die Notwendigkeit von flexiblen Arbeitszeitmodellen. Eltern muss es möglich sein, ihre Arbeitszeit zu reduzieren, solange die Kinder betreuungspflichtig sind, oder auch wenn es gilt, sich um pflegebedürftige Familienangehörige zu kümmern. Der Ruf nach flexiblen Arbeitszeiten wird also lauter. Doch wann gehen zu viel Selbstbestimmtheit und Flexibilität zulasten der Beschäftigten? Das ausgewogene Verhältnis von Arbeitszeit und Freizeit ist vor allem in Anbetracht der Digitalisierung gehörig unter Druck geraten. Wichtige Stichworte sind hier: Entgrenzung, Erschöpfung, Arbeit in der Freizeit und im Urlaub. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz ist dafür da, das Verhältnis zwischen Arbeit und Nichtarbeit in Form von Arbeitsunterbrechungen, Freizeitausgleich und Urlaub zu gestalten. In diesem Seminar erläutern wir gesetzliche Mindestvorschriften, z. B. aus dem Arbeitszeitgesetz oder aus dem Mindesturlaubsgesetz, und gehen mit euch in die Diskussion um das aktuelle Urteil des EUGH zur Erfassung der Arbeitszeit. Außerdem zeigen wir, welches Potenzial für den Arbeits- und Gesundheitsschutz in einzelnen Regelungen aus Tarifverträgen oder Betriebs- und Dienstvereinbarungen steckt.

Inhalt in Stichworten
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen zur Arbeitszeit
  • Tarifliche Regelungen, die zum Leben passen
  • Arbeitszeitgesetzgebung
  • Gesetzliche Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
  • Gefährdungen bei der Arbeitszeitgestaltung
  • Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung
  • Ziele und Regelungseckpunkte von Betriebs- und Dienstvereinbarungen
Euer Nutzen

Ihr könnt beurteilen, inwiefern Gesetze und betriebliche Vereinbarungen das Verhältnis von Arbeit und Freizeit beeinflussen. Ihr wisst, welche Gestaltungsmöglichkeiten der Betriebsrat hat und könnt eure Anliegen wirkungsvoll formulieren. Ihr seid in der Lage, vorhandene Betriebs- und Dienstvereinbarungen auf ihr Veränderungspotenzial zu überprüfen.

Referent_innenprofil

Das Seminar wird von Fachleuten und Expert_innen aus betrieblicher Praxis und Wissenschaft geleitet. Sie werden von didaktisch geschulten Teamenden unterstützt.

Alle Termine für dieses Seminar
Termin
Ort
-
Hattingen
Angebotscode:
FAD / 320473057
Teilnahmegebühr:
1290,00 €
Veranstaltungsort:
Unterkunft und Verpflegung:
566,60 €
zzgl. gesetzlicher MwSt

 

 

  • Immer für euch ansprechbar

    Cornelia Danigel

    Bildungsreferentin
  • Infos & Anmeldung

    Michaela Wolf

    Bildungsreferentin
  • Fakten im Überblick

    Schulungs-Anspruch
    § 37 Abs. 6 BetrVG
    § 46 Abs. 6 BPersVG
    Teilnehmer_innenkreis
    • Betriebsratsmitglieder
    • Betriebsratsvorsitzende und Stellvertretungen
    • Personalratsmitglieder