Teamschulung Fakten statt Populismus

Keine anderen Themen haben die Gesellschaft in Deutschland und Europa so sehr bewegt wie die Diskussionen um Flucht und Asyl, Zuwanderung und Integration. Von der integrativen „Willkommens-Kultur“ bis zu verbalen und tätlichen Angriffen gegen Geflüchtete reicht die Bandbreite der Reaktionen, die unsere Gesellschaft polarisiert. Viele Diskussionen und Einstellungen sind jedoch geprägt von Vorurteilen gegenüber Asylsuchenden, gegenüber ihrer Religion und die Gründe für ihre Flucht. Die Bereitschaft, diese Menschen abzuwerten, der real erlebte Rassismus und die Diskriminierung, die wir in unserer Gesellschaft wahrnehmen müssen, sind Gründe, dieser Einstellung entschieden entgegenzutreten. Die Würde des Menschen ist ein wichtiger Grundpfeiler im Wertesystem der Gewerkschaften. Sie zu schützen und für die Würde und den Respekt gegenüber Menschen einzutreten, ist ein Wert, den wir teilen. Wichtig für eine Demokratie ist es daher, Vorurteile abzubauen und über Fragen und Ängste ins Gespräch zu kommen, um gemeinsame Werte zu leben. Das Konzept Fakten statt Populismus, wurde von ver.di GpB gemeinsam mit der ver.di Jugend in Zusammenarbeit mit der DGB-Jugend Sachsen entwickelt. Es greift Vorurteile auf und stellt ihnen Fakten gegenüber. Das Konzept zielt darauf, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Informationen bereitzustellen und Einstellungen zu hinterfragen. Das Projekt hat sich in nunmehr 200 durchgeführten Projekttagen erfolgreich bewährt. In der Transferschulung erfolgt die Ausbildung zur_zum Teamer_in für den Projekttag Fakten statt Populismus. In Kooperation mit ver.di GPB / Projekt Fakten statt Populismus Gefördert aus dem Bundesprogramm „Demokratie Leben“
Alle Termine für dieses Seminar
Zur Zeit sind keine Termine buchbar.