Sonderwirtschaftszonen – Entwicklungsmotoren oder teure Auslaufmodelle der Globalisierung? Arbeitspapier (2010)

 „Sonderwirtschaftszonen – Entwicklungsmotoren oder teure Auslaufmodelle der Globalisierung?“,  Arbeitspapier herausgegeben von DGB Bildungswerk BUND in Zusammenarbeit mit dem Global Policy Forum Europe und terre des hommes.

Auf mehr als 3.000 in 130 Ländern schätzt die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) die Zahl der Sonderwirtschaftszonen weltweit. Regierungen wollen damit ausländisches Investitionskapital in ihr Land holen und siedeln transnationale Unternehmen an, die in der Regel für den Export produzieren. Sie versprechen sich davon Beschäftigungseffekte, Wachstumsimpulse für die heimische Wirtschaft und Zugang zu Technologien.

Inhalt: Übersicht über Formen und Ausmaß des weltweiten Booms von Sonderwirtschaftszonen, Intention der Regierungen zu ihrer Einrichtung, soziale, ökonomische und entwicklungspolitische Wirkungen dieser Enklaven für die jeweiligen Länder, fiskalischen Effekte.