Fachkräfteeinwanderung – Was bedeutet das für die gewerkschaftliche Arbeit im Betrieb?

Zusammen mit verschärften Abschieberegelungen hat der Bundestag im Juni 2019 ein neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz beschlossen. Nach dem Willen der Regierungsfraktionen soll die neue Regelung vor allem dazu dienen, den von Unternehmerseite beklagten Fachkräftemangel zu lindern. Humanitäre Aspekte, Arbeitsrechte von Migrant_innen sowie das Thema Gleichbehandlung am Arbeitsplatz spielen dagegen allenfalls eine nachgeordnete Rolle. Unser Tagesseminar soll sich deshalb aus gewerkschaftlicher Perspektive mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz und seinen praktischen Begleiterscheinungen beschäftigen. Wir lassen uns die neuen Bestimmungen von Experten erklären, fragen nach den voraussichtlichen Auswirkungen auf die betriebliche Realität und schauen uns gute Beispiele an, wie Vertrauensleute, Betriebs- und Personalräte für Integration und Teilhabe sowie gegen Ausgrenzung und Rassismus aktiv werden können.
Inhalt in Stichworten
  • Politische Hintergründe des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und seine neuen Bestimmungen
  • Bewertung der Neuregelung durch gewerkschaftsnahe Akteure und Akteurinnen
  • Handlungsmöglichkeiten für Gleichstellung und aktive Integrationsarbeit im Betrieb
Euer Nutzen
Ihr lernt nicht nur die gesetzlichen Neuregelungen und ihre politischen Hintergründe kennen, sondern tragt im Austausch mit Expert_innen und Kolleg_innen auch zur gewerkschaftlichen Willensbildung und Positionierung in dem Themenfeld bei. Im besten Fall ermuntern Euch gute Beispiele aus der betrieblichen Praxis darüber hinaus zur Nachahmung, um ein solidarisches Zeichen gegen Ungleichbehandlung und Diskriminierung zu setzen.
Sonstiges
Das Seminar findet im Rahmen des Projektes "Anerkannt! Arbeitnehmendenvertretungen für Anerkennungskultur im Betrieb" statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Vorläufiger Ablaufplan für das Tagesseminar zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

10.00 – 10.30 Anmeldung und Begrüßung
10.30 – 12.00 Einführungsvortrag zur den neuen Bestimmungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes: Philipp Jaschke, Migrationsexperte beim IAB Nürnberg
12.00 – 12.45 Mittagspause
12.45 – 14.15 Moderiertes Podiumsgespräch zur gewerkschaftlichen Kritik des Gesetzes. Mit Susanne Ferschl, MdB Die Linke, Vera Egenberger, DGB-Bundesvorstand und N.N., SPD-Bundestagsfraktion
14.15 – 14.30 Kaffeepause
14.30 – 16.00 Gute Beispiele für betrieblichen Handlungsmöglichkeiten (u.a. zu den Themen Berufsanerkennung, Antidiskriminierung im Betrieb und Kulturmittler)
16.00 – 16.30 Schlussworte und Verabschiedung

Referent_innenprofil
Für unser Tagesseminar haben wir Experten aus dem Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit, Bundestagsabgeordnete sowie erfahrene Gewerkschafter_innen gewinnen können, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen sehr gerne mit Euch teilen möchten.
Alle Termine für dieses Seminar
Termin
Ort
-
Angebotscode:
AFE / 119550100
Ort:
Düsseldorf
Die Veranstaltung ist kostenfrei

 

 

  • Immer für euch ansprechbar

    Malte Meyer

    Bildungsreferent
  • Infos & Anmeldung

    Alina Jarzeczka

    Bildungsreferentin
  • Fakten im Überblick

    Teilnehmer_innenkreis
    • Personalräte
    • Betriebliche Akteure
    • Betriebsratsmitglieder
    • Gleichstellungsbeauftragte
    • Schwerbehindertenvertretung
    • Hauptamtliche Gewerkschaftssekretär_innen
    • Vertrauensleute
    • Ehrenamtliche