Länderportrait Indien (2008)

Unsere Broschüre hinterfragt den Aufstieg Indiens zur „Wirtschaftsmacht im Weltformat“. Dem ökonomischen Heraustreten aus dem Schatten Chinas und dem neuen politischen Rang im Weltinteresse stehen Defizite in der Infrastruktur, weit verbreitete Armut, Mangel an sozialen Sicherungssystemen und ein riesiger informeller Sektor gegenüber.

Was sind Richtung und Motive von Indiens wirtschaftlicher und politischer „Öffnung zur Welt“? Welche Konsequenzen und Hoffnungen ergeben sich hieraus für die Frage der Energiesicherheit, der Ressourcennutzung, des Verhaltens in internationalen Regimen, der Sicherheit in der Region? Worauf gründet sich aus gewerkschaftlicher Sicht der Wirtschaftsboom Indiens, und bedeutet er eine gleichzeitige Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen aller Inderinnen und Inder?

Das Portrait Indiens versucht, die Tragweite der Entwicklung im weiteren wirtschaftlichen, politischen und sozialen Zusammenhang zu erfassen. Es geht auf Indiens Bedeutung als Absatzmarkt, als Konkurrent und als Kooperationspartner ein, widmet sich aber auch den Realitäten, die sich in der sozialen Situation des Landes und auf dem Arbeitsmarkt widerspiegeln.